Archiv für Januar 2015

18.4. Aktionstag gegen TTIP –
Offenes Orga-Treffen dazu am 5.3.

TTIP ist in den Medien, in den Diskussionen am Küchentisch, im Internet (durch die erfolgreiche EBI) und – wie kürzlich in Berlin – auf der Straße präsent. Auch im Zuge der Veröffentlichung der Ergebnisse des EU-Konsultationsverfahrens zum Investorenschutz wurde deutlich, dass Menschen in ganz Europa die Freihandelsabkommen, insbesondere Sonderklagerechte für Konzerne, kritisch hinterfragen.

Um diese Kritik weiter nach außen zu tragen und um noch mehr Menschen zu Risiken und Nebenwirkungen auch jenseits von Chlorhühnchen und Hormonfleisch zu informieren, wird am 18. April wieder ein europaweiter Aktionstag gegen TTIP stattfinden. Wir als Netzwerk Vorsicht Freihandel wollen diesen nutzen, um in Leipzig zu demonstrieren und aufzuklären und hoffen dabei auf eure Unterstützung. Merkt euch den Termin im Kalender vor!

Am Aktionstag soll eine Demo stattfinden und wir wollen in der Innenstadt präsent sein. Wir freuen uns, wenn ihr mit uns zusammen plant, welche Aktionen stattfinden können. Wir laden euch dazu herzlich zum dritten Aktionstag-Orga-Treffen ein, am

5. März in der Umweltbibliothek im Haus der Demokratie, Bernard-Göring Str. 152 um 18.30 Uhr.

Bei diesem Treffen wollen wir weiter Ideen sammeln, wie wir als breites Bündnis den Tag gestalten können, um möglichst viele für das Thema zu sensibilisieren. Kommt zahlreich, wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit!

Wenn ihr nicht anwesend sein könnt, aber grundsätzlich interessiert seid, dann schreibt uns einfach eine kurze Mail, damit wir euch auf dem Laufenden halten.

Eindrücke von der „Wir haben es satt“-Demo

Einige von uns haben am 17. Januar an der großen, bundesweiten Demonstration in Berlin teilgenommen, die dieses Jahr unter dem Motto „Wir haben es satt! Gegen Tierfabriken, Gentechnik und TTIP“ stand. Der Eindruck unserer kleinen „Delegation“: Eine bunte, tolle Veranstaltung, die mit ihren sinnvollen Forderungen Jahr für Jahr mehr Bürger vor das Bundeskanzleramt ziehen läßt. Wann wird auf diese Forderungen eingegangen?

Hier gibt es ein paar Bilder der Demonstration.
Hier geht es zur Seite von „Wir haben es satt“, mit Fotos, Pressespiegel und Pressemitteilung.

\"wir haben es satt\"-demo

Petition des BUND Leipzig:
Leipzig sagt „Nein“ zu TTIP

Die BUND-Regionalgruppe Leipzig fordert mit einer Petition den Leipziger Stadtrat dazu auf, sich gegen TTIP zu positionieren:

„Das Freihandelsabkommen TTIP, welches zwischen der Europäischen Union und den Vereinigten Staaten von Amerika geschlossen werden soll, bedroht in erheblichem Ausmaß die europäischen Umweltschutz- und Verbraucherschutzstandards. Unter anderem wird befürchtet, dass TTIP durch das sogenannte Investor-Staat-Schiedsverfahren (ISDS) Unternehmen ermächtigt, Kommunen auf horrende Summen zu verklagen. Zudem kann davon ausgegangen werden, dass ein ratifiziertes TTIP-Abkommen das Vergaberecht der Kommunen einschränkt und somit eine schleichende Privatisierung der Daseinsvorsorge befördert. Fordern Sie mit ihrer Unterschrift den Stadtrat der Stadt Leipzig dazu auf, sich unmissverständlich gegen TTIP und seine Risiken auszusprechen und sich aktiv gegen das Freihandelsabkommen auf höheren politischen Ebenen zu engagieren!“

Hier geht es zur Petition: Leipzig sagt „Nein“ zu TTIP